AKTUELL

10er-Nötli-Aktion

Da die Zwangsverwertung der Liegenschaft von René auf den 21. September 2018 angesetzt ist und er dann sein Haus verlieren wird, hat er sich entschieden, Privatkonkurs anzumelden, damit er auch seine anderen Schulden regeln kann.

Da René einen Kostenvorschuss von Fr. 5'000.-- bis Fr. 6'000.-- leisten muss um den Privatkonkurs eröffnen zu können, brauchen wir die Hilfe von Tierfreunden!

Es ist paradox: Da hat einer kein Geld, muss Privatkonkurs anmelden und damit er dies überhaupt kann, muss er einen Kostenvorschuss in dieser Höhe leisten. So ist das Gesetz!

Um einen Neuanfang zu schaffen, bleibt René nichts anderes mehr übrig. Es wird zwar Verlustscheine geben, doch die muss er erst zurückzahlen, wenn er eine Erbschaft machen würde oder im Lotto gewinnen. Aber sein Lohn zum Beispiel könnte nicht gepfändet werden, falls er je wieder eine Anstellung finden sollte.

Deshalb unser Aufruf zu dieser 10er-Nötli-Aktion:
Das Geld kann einbezahlt werden auf das Konto der Arche Noah mit dem Vermerk: KV René
IBAN Nr. CH17 0878 5016 0053 2710 1 bei der Regiobank Solothurn AG, 4500 Solothurn, PC-Konto 30-38168-4
oder in einem Couvert an: ARCHE NOAH, 4537 Wiedlisbach

Besten Dank liebe Tierfreunde für die Hilfe, auch im Namen von René und seinen Tieren!


KASTRATION – das A&O im Tierschutz!

Um grosses Tierelend zu vermeiden, gibt's nur den Weg über die Kastration! Sei es bei unseren Haustieren, bei den Tieren im Zoo oder aber in vielen Ländern bei den sogenannten Strassenhunden.

Tierkinder sind herzig und jedes Frühjahr eine Attraktion und ein Publikumsmagnet für die Zoos und Tierparks. Was aber passiert mit den „ehemaligen Attraktionen“, wenn sie ausgewachsen sind? Der Platz wird knapp und vor allem die männlichen Tiere werden von „schnusseligen“ Tierbabys zu Konkurrenten, wenn sie ein eigenes Rudel planen. Wenn das Tier „Glück“ hat, ist in einem Zoo irgendwo auf der Welt ein Platz frei und es wird an diesen Zoo „verschenkt! Und wenn es Pech hat? Dann dient es seinen Artgenossen als Futter. Letztes Jahr wurde ein Löwe in einem Zoo in Holland seinen Artgenossen verfüttert!


Und unsere Haustiere? Die kleinen süssen Kätzchen sind ja so was von herzig! Was aber, wenn sie geschlechtsreif sind? Bis zu zweimal im Jahr kann eine Katze Junge werfen und dann wohin mit ihnen? Der Mensch entledigt sich vieler Katzenjungen oft auf grausame Art, die das Herz eines Tierfreundes weinen lässt!


Ganz schlimm ergeht es den Strassenhunden in vielen Ländern. Nebst den ständigen Vergasungen wird speziell vor grossen Anlässen, wie diese Jahr z.B. die Fussball WM in Russland, eine brutale Jagd auf die Hunde veranstaltet! Letztes Frühjahr das gleiche in der Ukraine wegen der Musikveranstaltung „ESC“! Wo nächstes Jahr? Wenn mehr Tiere kastriert würden, würde auch das Tierelend ein klein bisschen weniger auf unserer Welt!

Deswegen hat die Arche Noah ein Kastrationsprojekt in Albanien ins Leben gerufen - zusammen mit der Tierhilfe Tirana und dem dort ansässigen Tierarzt Dr. Adi bieten wir der (armen) Bevölkerung Albaniens an, ihre Tiere (v.a. Hunde und Katzen) kastrieren, untersuchen und registrieren zu lassen. Einerseits werden so all die unzähligen ausgesetzten oder sonstwie "entsorgten" Tierkinder vermieden und andererseits sind die Elterntiere, sollten sie ausgesetzt oder verloren gehen, identifizierbar.

Lassen Sie uns dieses Projekt, welches jetzt schon Anklang findet, vorantreiben und helfen Sie mit einer Spende direkt den Tieren und den Tierschützern vor Ort! Herzlichen Dank!

REGIOBANK SOLOTHURN AG
IBAN-Nr. CH17 0878 5016 0053 2710 1 „Kastrationen Albanien“

Esther Arni-Heri
Gründerin der Arche Noah


Update Kastrationsprogramm vom 25.6.2018

Das Programm läuft auf vollen Touren. Bis am 20.6.2018 wurden 113 Hunde und 7 Katzen kastriert, der Bluttest auf die Mittelmeerkrankheiten durchgeführt, geimpft und mit einem Chip versehen. Die Impfung bezahlen die Haustierbesitzer. Durch den Chip werden die Tiere beim Tierarzt und bei der Leiterin der Tierhilfe Tirana registriert; so findet man den Besitzer wieder (im Falle, dass der Hund wegläuft) und die Tierhilfe Tirana bietet die Haustierbesitzer nächstes Jahr zur Wiederholungsimpfung ihrer Tiere auf! Durch die jährlichen Nachimpfungen bekommt die Tierhilfe Tirana auch eine Überblick über den aktuellen Gesundheitszustand der Tiere. Durch den Chip ist aber auch ersichtlich, ob der Hund schon operiert wurde (bei Strassenhunden).

Wenn Sie unseren Tierarzt in Albanien näher kennen lernen möchten, gehen Sie doch auf Facebook Admir Graci.

Sie sehen dort auch seine Klinik, wo die Tiere kastriert werden.

Wir werden Sie in regelmässigen Abständen über den Stand des Programms informieren.


Nachtrag vom 29. März 2018
Das Projekt stösst auf grosses Interesse bei der albanischen Bevölkerung und die Nachfrage ist grösser als unsere finanziellen Möglichkeiten. Aber wir sammeln weiter gegen das Tierelend auf Albaniens Strassen!
Hier ein Teil der bereits kastrierten und erfassten Tiere:


NOTFALL

René wird Ende September 2018 mit all seinen Tieren auf der Strasse stehen - wer kann helfen?

Kontakt

ARCHE NOAH
Hilfsorganisation für Tiere in Not
4537 Wiedlisbach
Tel. 078 627 84 85

 

Spendenkonto
Regiobank Solothurn AG,
4500 Solothurn (PC-Konto: 30-38168-4)
IBAN Nr. CH17 0878 5016 0053 2710 1



"Keiner von uns darf ein Weh, für das die Verantwortung nicht zu tragen ist, geschehen lassen, soweit er es nur hindern kann. Keiner darf sich dabei beruhigen, daß er sich damit in Sachen mischen würde, die ihn nichts angehen. Keiner darf die Augen schließen und das Leiden, dessen Anblick er sich erspart, als nicht geschehen ansehen."

© Albert Schweitzer
(1875 - 1965), deutsch-französischer Arzt, Theologe, Musiker und Kulturphilosoph, Friedensnobelpreis 1952