Tiergeschichten

Das ist war unsere "Kleine" namens Nini! Die arme Fellnase hatte nach fast 20 Jahren (!) ihr Zuhause verloren wegen Krankheit ihres Frauchens. Nun ist sie sanft eingeschlafen in ihrem biblisch hohen Alter.

 

Nini war inkontinent, fast blind und taub und somit kaum mehr vermittelbar! Wie gut gibt's den Lebenshof Ring 105 in Kleinlützel! Dort wird so ein Hündchen wie Nini trotz all seinen "Fehlern" liebevoll aufgenommen und herzlich willkommen geheissen!


Da auf dem Lebenshof/Gnadenhof vor allem "alte" Tiere leben, ist das eine sehr grosse finanzielle Belastung! Aus diesem Grund hatte die Arche Noah die Patenschaft für Nini bis an ihr Lebensende übernommen!

 

Sollten Sie aus irgend einem Grund kein Tier halten können, wäre es doch schön, ein Patentier zu haben und ab und zu im Hof Ring  besuchen zu können! Wie finden Sie die Idee?


Benny in seinem zu Hause
Benny in seinem zu Hause

Benny

Benny kommt aus einer Zucht. Weil er ein verkrümmtes Hinterpfötchen hatte, sollte er getötet werden! Ein Tierschützerin traf den Züchter, als er auf dem Weg zum Tierarzt war, um ihn einzuschläfern. Sie fragte ihn, ob sie das Tierchen haben könnte und der war noch so gerne bereit, konnte er sich doch die Kosten für die Tötung sparen!


Da das Buseli leider zu spät ärztliche Hilfe bekam, konnte das Beinchen nicht gerettet werden und musste amputiert werden. Heute ist Benny ein toller Kater, der mit nur 3 Pfoten gut zurecht kommt und auch Auslauf geniesst. Er lebt mit zwei anderen Busis und einem Hund bei einem sehr tierliebenden Ehepaar, das den Garten vollständig eingezäunt hat, so dass Benny nichts passieren kann. Ein tolleres, idealeres Zuhause hätte Benny nicht finden können!


Gino & Gipsy als Babies ...
Gino & Gipsy als Babies ...
... und die beiden heute
... und die beiden heute

Gino und Gipsy

Als die beiden Katzenbabies 3 Wochen alt waren, wurde ihre freilebende, scheue Mutter überfahren.


Gottlob wusste eine Frau, dass da irgendwo junge Busis sein müssen und im letzten Moment wurden die beiden Schnüggelis gefunden und in die Arche Noah gebracht. Sie mussten am Anfang alle 3 Stunden mit der Flasche gefüttert werden.

 

Heute sind aus den beiden Winzlingen grosse, schöne und sehr liebe Busis geworden, die einen tollen Lebensplatz bei einer tierliebenden Familie haben!



Die Katzenmama mit ihren Babies
Die Katzenmama mit ihren Babies

Sims und ihre fünf Katzenkinder


Das nicht mehr all zu junge, scheue Katzenmädchen fand Unterschlupf bei einer Familie aus dem Kosovo. Die Frau hatte Bedauern mit der Katze und fütterte sie während des Winters.

Sie wunderte sich, dass das Tier plötzlich zunahm und dachte schon, dass wohl das Futter daran schuld sei.

 

Wie überrascht und erschrocken war sie, als „ihre“ Sims plötzlich mit fünf jungen Kätzchen zum Fressen kam!

 

Ganz aufgeregt und hilflos meldete sie sich und dank der Arche Noah haben die fünf Jungen einen tollen Lebensplatz gefunden.

 

Sims wurde kastriert und durfte bei der Familie aus dem Kosovo bleiben. Heute ist sie sehr zutraulich und schläft bei der Frau im Bett.

 



Möpsli Luna


Das Hundemädchen Luna kam mit ihrem Gspänli in die Arche Noah, weil wegen Scheidung niemand mehr Zeit für die Hunde hatte. Leider zeigte sich bald, dass Luna Probleme hatte beim essen und auch schwer atmete. Der Arztbesuch zeigte, dass sie unter einen zu grossen Gaumensegel litt und die Nasenöffnung viel zu eng war, wie sie leider bei der Zucht dieser Tiere angeblich „sein“ müsse! Da es sich bei dieser notwendigen Operation um einen heiklen Eingriff handelt und sich bis dahin nur ein Tierarzt darauf spezialisiert hatte, mussten die neuen Besitzer, die bereits ein Möpsli haben, in die Ostschweiz reisen. Die OP ist gut verlaufen und heute kann Luna mit ihrem Gspänli grosse Sprünge machen, ohne atemlos zu werden. Leider hat dieser Eingriff ein kleines Vermögen gekostet, an dem sich die Arche Noah beteiligt hat.


Schnuggeli und Butzli


Schnuggeli tauchte eines Tages hoch trächtig bei einem älternen Ehepaar auf und bekam kurz darauf seine 3 Mädchen. Das Ehepaar schaute gut zu ihnen, liess alle operieren und die Tiere hatten ein gutes Katzenleben bei ihnen. Leider verstarb der Mann und die Frau musste kurz darauf ins Altersheim. Da sich die 4 Busis sehr gut untereinander verstanden und Butzli sein Mami abgöttisch liebte und auch im Alter von 4 Jahren immer noch mit ihr im gleichen Korb schlief, war klar, dass sie  beieinander bleiben mussten. Die beiden anderen Mädchen, Röteli und Spätzli, fanden ein neues Zuhause und durften ebenfalls zusammen bleiben. Auch heute noch sind Schnuggeli und Butzli ein Herz und eine Seele. Schnuggeli ist jetzt 18 Jahre und Butzli 14 Jahre alt.